Voller Stolz: Geschäftsführer Benjamin Kühn als jüngstes Mitglied in den Senat der Wirtschaft berufen

Benjamin Kühn als jüngstes Mitglied im Senat der WirtschaftNeue Chancen für Jungunternehmer Benjamin Kühn als Senator Benjamin Kühn, Geschäftsführer der adcada GmbH, ist am 22.10.2018 offiziell in den Senat der Wirtschaft Deutschland berufen worden. Mit seinen 22 Jahren ist er das jüngste Mitglied seit der Gründung des Wirtschaftssenates im Jahr 1997 und schreibt mit der Ernennung zum Senator die beachtenswerte Erfolgsgeschichte von ADCADA - vom innovativen Start-up mit frischen Ideen zum voll etablierten Unternehmen mit über 40 Vollzeitbeschäftigte - weiter.

 

Über den Senat der Wirtschaft

Logo Senat der Wirtschaft

Bei dem Senat der Wirtschaft handelt es sich um eine freiwillig geschlossene Gemeinschaft zwischen Unternehmen sowie Führungskräften aus Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft. Als ein kompetenter, verantwortungsbewusster Ratgeber ist der Senat bei seiner Tätigkeit nicht auf eine einseitige Interessenvertretung festgelegt. So stehen den Entscheidern aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft sowohl die mehrjährigen Erfahrungen als auch die unterschiedlichsten Talente der Senatoren bei der täglichen Herausforderung, die Forcierung des Gemeinwohls, zur Verfügung.

 

Ernennung durch den Vorstandsvorsitzenden und den Bereichsvorstand

Benjamin Kühn wurde auf Empfehlung von Bernhard Schindler, Gründer und geschäftsführender Gesellschafter unseres Kooperationspartners PROFESSION FIT, in den Senat der Wirtschaft berufen. Bei der Ernennung zum Mitglied des Senates waren sowohl Dieter Härthe, Vorstandsvorsitzender Senat der Wirtschaft Deutschland sowie Chairman Executive Board Senate of Economy International, als auch Benedikt Grütz, Bereichsvorstand Senat der Wirtschaft, anwesend und haben unseren Geschäftsführer in den Senat aufgenommen. Dieter Härthe ist besonders von unserem visionären Konzept „adcada.market“ sowie von der Shopping-Revolution FASHION.ZONE Mirror, eine digitale Umkleidekabine, beeindruckt und hofft auf einen frischen Wind im Senat durch die neuste Mitgliedschaft vom Jungunternehmer Benjamin Kühn.

 

Neue Chancen für ADCADA durch die Mitgliedschaft im Senat der Wirtschaft

„Ich denke, dass ich durch mein Know-how im Bereich Digitalisierung praxisorientierte Vorschläge und Konzepte dem Senat vorlegen kann, um nicht nur die regionale, sondern auch die deutschlandweite Wirtschaft fördern zu können.“, erklärt Benjamin Kühn in Hinblick auf die aktive Zusammenarbeit mit den Senatsmitgliedern. Außerdem sieht er durch die Mitarbeit im Senat die Möglichkeit, weitere Netzwerke mit den vielseitigen Senatoren zu knüpfen und sich aktiv in den Austausch mit anderen Unternehmen und Führungskräften aus der Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft auf verschiedenen Veranstaltungen, die deutschlandweit stattfinden, einzubringen. Für ADCADA ist dieses herausragende Ereignis ein weiterer Meilenstein, da ebendiese Mitgliedschaft beweist, dass unser Konzept auf dem Markt gut angenommen wird und erfolgreich funktioniert.

„Gerne möchte ich den Senat der Wirtschaft innerhalb der nächsten Jahre auch an unseren Standort in Rostock-Bentwisch zu einem Regionaltreffen einladen und den Senatoren unseren attraktiven ADCADA Park zeigen.“, betont Benjamin Kühn angesichts der zukünftigen Zusammenarbeit.

Wir wünschen unserem Geschäftsführer interessante Gespräche auf diversen Veranstaltungen sowie nachhaltige Partnerschaften innerhalb des Senates der Wirtschaft!