Millionen Atemschutzmasken aus Rostock

ADCADAhealthcareDie ADCADA Group mit Hauptsitz in Bentwisch bei Rostock nimmt die Produktion von Atemschutzmasken auf. Das Multibranchenunternehmen hat in eine neue Produktionsanlage investiert, um Millionen Schutzmasken herzustellen.

Durch die weltweite Corona-Krise ist es zu einer akuten Unterversorgung von Atemschutzmasken und anderen Utensilien zum Schutz vor Viren gekommen. Auch in Deutschland ist die Nachfrage enorm. Hier war die Produktion lange Zeit reduziert. Ein Großteil der Masken wurde aus China importiert, doch in den letzten Wochen waren diese Lieferketten unterbrochen.

Staatliche Einrichtungen, aber auch Privatpersonen, suchen händeringend nach inländischen Produzenten, welche schnellstmöglich und zuverlässig Hilfsmittel liefern können. Einige deutsche Unternehmen steuern nun gegen diesen Mangelzustand an. Die ADCADA Group ist eines davon – und sticht dabei heraus: sie plant eine flächendeckende Versorgung mit Atemschutzmasken. Am Hauptsitz in Bentwisch bei Rostock sollen ab Anfang Mai 12 Millionen Stück pro Monat produziert werden. Bereits jetzt arbeitet die Belegschaft unter Hochdruck an diesem Vorhaben.

Produktion wird hochgefahren

Die Unternehmensgruppe hat die entstandene Situation rund um die Corona-Pandemie früh erkannt und rund 2.5 Millionen Euro in eine neue, vollautomatische Produktionsstraße zur Herstellung von Atemschutzmasken und weiterem Equipment investiert. Dadurch ist die ADCADA Group in der Lage, ab Anfang Mai rund 12 Millionen Schutzmasken pro Monat herzustellen und die Produktion kontinuierlich zu steigern.

Die von ADCADA produzierten Masken werden vorrangig an Bedarfsträger wie Krankenhäuser und Altersheime geliefert, sollen aber auch für Privatpersonen erhältlich sein. "Der Fokus der Belieferungen ist klar auf Einrichtungen und Menschen gerichtet, die tagtäglich gegen die Weiterverbreitung der Viren ankämpfen", sagt CEO Benjamin Kühn.

ADCADA spendet 12 Prozent

Für den Umsetzungsprozess zur Herstellung dieser Schutzbekleidung hat die Unternehmensgruppe ADCADA.healthcare gegründet. Mit dieser Firmenmaßnahme werden die notwendigen Atemschutzmasken produziert und ausgeliefert. Im Sinne des Gemeinwohls wird ADCADA zudem über die Dauer der Anleihe hinweg 12 Prozent der monatlichen Produktion von Schutzbekleidung an Krankenhäuser, Altenpflegeheime und andere soziale Einrichtungen spenden.

Investition in ADCADA.healthcare

Teil dieses großen Projekts können auch die Anleger der ADCADA Group sein. Das Wachstum der Initiative kann mit dem Zeichnen der Produktanleihe von ADCADA.healthcare unterstützt werden. Ein Investment wird zweckgebunden an diesem Projekt veranlagt.

CEO Benjamin Kühn zeigt sich über die Maßen stolz auf sein Team: „Die schnelle Aufgleisung dieser Produktion zeigt nicht nur die Stärke und Anpassungsfähigkeit von ADCADA, sondern auch den Zusammenhalt unserer Mitarbeitenden“, sagt er. „Die Produktion von Schutzmasken ist unser Beitrag zur Eindämmung der Pandemie.“

Investieren Sie mit der ADCADA.healthcare Anleihe in eine gesunde Zukunft:

https://adcada.healthcare/