ADCADA.healthcare: erfolgreicher Produktionseinstieg mit Großaufträgen

GroßaufträgeDie Produktion der Mund-Nasen-Masken startet in den kommenden Tagen. Großaufträge mit Millionenbedarf wurden entgegengenommen.

Kampf gegen das Coronavirus

Für den Produktionsstart der Mund-Nasen-Masken durch ADCADA.healthcare wurden bereits alle Vorkehrungen getroffen: Der Bau der Produktionshalle endet in diesen Tagen, die CE-Zertifizierung der Masken ist bei den zuständigen Behörden in Bearbeitung und nachdem die CE-zertifizierten Maschinen eingetroffen sind, kann es losgehen.

Hohe Nachfrage

Neben zahlreichen Anfragen und Bestellungen, sind mehrere Ordervorgänge für Masken in Millionenhöhe eingegangen. Alle Bestellanfragen werden täglich bearbeitet und koordiniert. Hierfür wurde eigens ein kompetentes Team zusammengestellt. Die Auslastung der Produktionsstraße bei ADCADA.healthcare beläuft sich bereits auf eine erhöhte Anzahl von Monaten. 

12 Millionen Masken monatlich

Die ADCADA Group hat einen siebenstelligen Betrag für die Logistik, Produktion und den Vertrieb von Mund-Nasen-Schutzmasken investiert. Die Unternehmensgruppe nahm die aktuelle Situation zum Anlass, um gemeinsam mit der Tochterfirma ADCADA.healthcare GmbH eine hochmoderne Produktionsstätte mit einer Größe von 1.200 Quadratmetern für Mund-Nasen-Masken einzurichten. Im ADCADA Park in Bentwisch nahe Rostock werden monatlich 12 Millionen Masken sowie andere Schutzutensilien hergestellt.

Ende Juni werden zwei weitere Maschinen zur Herstellung der FFP2 Masken eingeflogen. Im Juli erreicht das Fertigungsvolumen 20 Millionen Masken im Monat, inkl. N95/FFP2 Masken.

Erweiterung der Produktionsstraße

Bis Ende des Jahres wird eine weitere Produktionshalle mit 3.000 Quadratmetern über zwei Etagen auf dem Firmengelände errichtet, sodass ADACDA.healthcare in die Anschaffung von weiteren CE-zertifizierten Maschinen im Millionenbereich investiert. So kann der Bedarf und die Nachfrage gedeckelt werden.

12 Prozent werden gespendet

Im Sinne des Gemeinwohls spendet ADCADA.healthcare 12 Prozent der monatlichen Produktionsmenge über einen Zeitraum von mindestens zwölf Monaten hinweg an Firmen und öffentliche, gemeinnützige Institutionen. Welche Einrichtungen diese Zuwendung erhalten, wird durch ein Verlosungsverfahren bestimmt. Jede Institution/Firma kann profitieren und an der Verlosung unter ADCADA.healthcare teilnehmen.

Langfristige Produktion geplant

Die Produktion der Masken wird auch über die derzeitige COVID19-Krise hinaus gehen. Wie bereits von zahlreichen öffentlichen Stellen verlautbart wurde, sollte Europa langfristig vermehrt auf inländische Produktion setzen.

Anstieg der Mitarbeiteranzahl

Der Unternehmensgruppe ADCADA ist es gelungen, in Zeiten von COVID-19 keine krisenbedingten Kündigungen auszusprechen. Durch das einheitliche Handeln innerhalb der ADACDA Group bestand die Möglichkeit, mehrere Mitarbeitende flexibel in anderen Tätigkeitsbereichen einzusetzen. Die Umsetzung eines 24 Stunden Betriebs für die Maskenproduktion an sieben Tagen pro Woche lässt 20 neue Tätigkeitsfelder entstehen. ADCADA.healthcare hat auf die Anzeigenausschreibung zur Produktionsmitarbeit zahlreiche Bewerbungen erhalten. In diesen Tagen finden Bewerbungsgespräche am Firmensitz in Bentwisch statt – selbstverständlich im Rahmen der vorgeschriebenen Hygieneregeln in Zeiten von Corona.

Neben den neueingestellten Mitarbeitenden kommen bereits erfahrene Mitarbeitende in der Produktion zum Einsatz. Die Führungspositionen in der Maskenproduktion werden ausschließlich mit erfahrenen, langjährigen Mitarbeitern besetzt.

Know How in der Textilproduktion

Die ADCADA Group partizipiert in der Textilproduktion und in der Bedienung von Produktionsmaschinen von dem Tochterunternehmen adcada.fashion. Der Spezialist für Textilveredelung konnte sein einjähriges Jubiläum mit einem Großauftrag der Hallesche Wasser und Stadtwirtschaft GmbH krönen. ADCADA.healthcare wird die kompetenten Erfahrungswerte von adcada.fashion zum Vorteil für die Mund-Nasen-Produktion nutzen und mit der Firma in engem Austausch stehen.