Wertvolle Fracht im Landeanflug

Iljuschin Online 1Am Freitag, den 15.05.2020, wird am Flughafen Rostock Laage ein Transportflugzeug aus Nanjing/China landen. An Bord: die Produktionsmaschinen zur Herstellung von Mund-Nasen-Masken für ADCADA.healthcare.

Innerhalb weniger Wochen hat die ADCADA Unternehmensgruppe mit der Konzeption und Umsetzung einer eigenen Produktionsstraße zur Herstellung von Mund-Nasen-Masken ein Mammut-Projekt im Kampf gegen das Coronavirus auf die Beine gestellt. Eigens zu diesem Zweck wurde die  ADCADA.healthcare GmbH gegründet.

Fracht aus China angeflogen

Am kommenden Freitag liefert ein Iljuschin-Frachtflugzeug aus China die dringend benötigten Maschinen zur Produktion von Mund-Nasen-Masken direkt nach Rostock. An Bord befinden sich vier vollautomatische CE-zertifizierte Produktionsmaschinen, acht UV-Desinfektions- und zwei Verpackungsmaschinen. Mit diesem Maschinenpark wird  ADCADA.healthcare  noch Mitte Mai damit beginnen, die Masken zu produzieren. 

“Es gelang uns, dieses Projekt in einer Rekordzeit von nur wenigen Wochen zu realisieren”, sagt Benjamin Kühn, Geschäftsführer und Ideengeber von  ADCADA.healthcare.  “Möglich war das durch gute Kontakte, welche die  ADCADA Group auf dem internationalen Markt pflegt.” 

Die Dimension dieses Projekts der eigens dafür gegründeten Tochterunternehmung ADCADA.healthcare GmbH sowie die Bedeutung der ankommenden Maschinen spiegelt sich auch in der Gästeliste wider, die die Fracht am Freitag am Flughafen Rostock erwarten wird. *



Zur Landung der Iljuschin werden zahlreiche Grössen aus Politik und Wirtschaft erwartet
- freut sich Benjamin Kühn, CEO der ADCADA Unternehmensgruppe



Intensive Vorarbeit und Vision

Um den Transport der dringend benötigten Maschinen zur Herstellung von Schutzartikeln sicherzustellen, initiierte und förderte ADCADA,  in enger Zusammenarbeit mit Speditionspartnern, den Kontakt und Austausch zwischen dem Innenministerium Mecklenburg-Vorpommerns und der nordchinesischen Zivilluftverwaltung. Somit wurde im Kampf gegen das Coronavirus innerhalb weniger Wochen eine Luftbrücke aus Nanjing/China erstellt. 

Der unermüdliche Einsatz des gesamten ADCADA Teams und seiner Partner hat es ermöglicht, in wenigen Wochen die Produktionshalle fertigzustellen. Unmittelbar nach dem Aufbau und Einrichten der CE-zertifizierten Produktionsmaschinen, kann mit der Produktion der Mund-Nasen-Masken begonnen werden. „Die ADCADA Group hilft dabei, den europaweiten Bedarf an Mund-Nasen-Masken langfristig abzudecken. Dafür wird in Bentwisch an sieben Tagen der Woche im 24/7 Betrieb gearbeitet“, sagt Benjamin Kühn. 

Zwölf Millionen Masken monatlich

Die ADCADA Group hat bisher vier Millionen Euro in die Logistik, die Produktion und den Vertrieb der Mund-Nasen-Masken investiert. Die Unternehmensgruppe nahm die aktuelle Situation zum Anlass, um gemeinsam mit der Tochterfirma  ADCADA.healthcare eine hochmoderne Produktionsstätte mit einer Größe von 1.200 Quadratmetern einzurichten. Im ADCADA Park in Bentwisch nahe Rostock werden monatlich rund zwölf Millionen Masken hergestellt. Im Juli wird das Fertigungsvolumen auf rund 24 Millionen Masken, darunter auch N95/FFP2 Masken, ausgebaut. 

Hohe Nachfrage

ADCADA.healthcare hat sich den Schutz der Gesundheit auf die Fahne geschrieben.  Aufträge im Gesamtvolumen von mehreren Millionen Euro sind bereits eingegangen. Zahlreiche Bestellanfragen werden täglich bearbeitet und koordiniert.

* Leider musste Rostocks Oberbürgermeister und Vize-Oberbürgermeister ihre Teilnahme aus terminlichen Gründen zurückziehen.