ADCADA.healthcare GmbH: Frachtflug für Mund-Nasen-Schutz Produktionsmaschinen

Bannerfoto minDie Produktion von Schutzmasken im ADCADA Park kann losgehen: Am gestrigen Freitag ist durch DB Schenker eine bedeutende Fracht nach Rostock transportiert worden.

 

 

 

Rostock, 16.05.2020: Im Kampf gegen das Coronavirus wurde durch unseren Logistikpartner DB Schenker innerhalb weniger Wochen eine „Luftbrücke“ aus Nanjing (NKG) erstellt, wodurch neue Kapazitäten im globalen Versorgungsnetzwerk umgesetzt werden konnten. Mit vier Produktionsmaschinen, sechs UV-Sterilisationsmaschinen, zwei Verpackungsmaschinen sowie Rohstoffen im Gepäck hat ein von DB Schenker gechartertes Frachtflugzeug Il 76 am Freitag eigens für ADCADA.healthcare den Flughafen Rostock-Laage erreicht.

Um den Transport der dringend benötigten Maschinen zur Herstellung von Schutzartikeln sicherzustellen, initiierte und förderte ADCADA, in enger Zusammenarbeit mit DB Schenker, den Kontakt und Austausch zwischen dem Innenministerium Mecklenburg-Vorpommerns und der nordchinesischen Zivilluftverwaltung.

AnflugÜberführung der Produktionsmaschinen

Die wertvolle Fracht wird direkt nach der Ankunft am Flughafen Laage zur Produktionsstätte in Bentwisch durch DB Schenker transportiert. Die Überführung wird durch drei Sattelzüge umgesetzt. Nach der Ankunft im ADCADA Park erfolgt in den Abendstunden unverzüglich Aufbau und Montage durch eigens engagiertes qualifiziertes Fachpersonal. ADCADA startet die Inbetriebnahme am 18.05.2020 mit mehreren Produktionsmitarbeitern.

 

Benjamin HPInvestition

Die ADCADA Group hat einen siebenstelligen Betrag für die Logistik, Produktion und den Vertrieb von Mund-Nasen-Masken investiert. Die Unternehmensgruppe nahm die aktuelle Situation zum Anlass, um gemeinsam mit dem Tochterunternehmen ADCADA.healthcare GmbH eine Produktionsstätte für Mund-Nasen-Masken einzurichten. Im ADCADA Park in Bentwisch nahe Rostock werden nun monatlich 12 Millionen Masken sowie andere Schutzutensilien hergestellt. Die Tochterfirma ADCADA.healthcare wurde von der ADCADA Group explizit zur Herstellung der Masken gegründet. Benjamin Kühn, Geschäftsführer und Ideengeber von ADCADA.healthcare betont: „Wir sind äußerst zufrieden, in DB Schenker einen kompetenten Vertragspartner gefunden zu haben“

Start für PEinweisung HProduktion

Auf dem Firmengelände beim Stammsitz der adcada GmbH in Bentwisch bei Rostock wurde eine hochmoderne, klimaneutrale Produktionshalle mit einer Größe von 1.200 Quadratmetern erbaut. Die neu vorhandene Produktionsstätte ermöglicht ein tägliches Fertigungsvolumen von 400.000 Masken. Das monatliche Kontingent umfasst 12 Millionen Mund-Nasen-Masken für Firmen und öffentliche, gemeinnützige Institutionen. Bis Ende des Jahres wird eine weitere Produktionshalle mit zwei Etagen auf dem Firmengelände errichtet, sodass ADACDA.healthcare in die Anschaffung von weiteren CE-zertifizierten Maschinen im Millionenbereich investiert. Hierdurch wird ein monatliches Produktionsvolumen von 24 Millionen Mund-Nasen-Masken sowie mehreren Millionen N95/FFP2 Masken erreicht. Die Zulassung und die Zertifizierung der N95/FFP2 Masken erfolgt in den kommenden Wochen. ADCADA hat bereits die entsprechende Anträge eingereicht und steht im engen Kontakt mit den Behörden.

Beladung HPOptimale Lagerbedingungen

Zu diesem Zweck wird das DB Schenker-Logistikzentrum in Güstrow genutzt, wobei eine tägliche Lieferung der benötigten Rohstoffmenge und die Abholung der gefertigten Masken auf dem Firmengelände von ADCADA in Bentwisch durch DB Schenker erfolgen wird. Für die Zwischenlagerung der Rohstoffe ist die Zusammenarbeit mit DB Schenker fortlaufend. „Wir freuen uns, dass wir gemeinsam mit ADCADA dazu beitragen, die Versorgung mit dringend benötigtem Mundschutz in Europa zu sichern“, so Gunnar Scholtz, Leiter der DB Schenker Geschäftsstelle Güstrow.

Die Kommissionierung erfolgt vollautomatisiert, sodass der Versand durch DB Schenker vom Logistik-Zentrum Güstrow aus  in 1-2 Werktagen innerhalb Deutschlands und in 2-5 Werktagen in Europa vollzogen werden kann. Eine georderte Lieferung im deutschen Raum wird sich kostenneutral gestalten, so hat ADCADA auch die Lieferkosten für Abnehmer optimiert.

LangKiste HPfristige Produktion geplant

Die Produktion der Masken wird auch über die derzeitige COVID19-Krise hinaus gehen. Wie bereits von zahlreichen öffentlichen Stellen verlautbart wurde, sollte Europa langfristig vermehrt auf inländische Produktion setzen.

 

 

Airport Bild HP12 Prozent werden gespendet

Im Sinne des Gemeinwohls spendet ADCADA.healthcare 12 Prozent der monatlichen Produktionsmenge über einen Zeitraum von mindestens zwölf Monaten hinweg an Firmen und öffentliche, gemeinnützige Institutionen. Welche Einrichtungen diese Zuwendung erhalten, wird durch ein Verlosungsverfahren bestimmt. Jede Institution/Firma kann profitieren und an der Verlosung unter ADCADA.healthcare teilnehmen.