Benjamin Kuehn ADCADA 1500Benjamin Kühn gehört mit 22 Jahren zu den jüngsten Geschäftsführern Deutschlands – aber dennoch führt er durch die Gespräche wie ein Alteingesessener und begeistert „als Jungstar“ sowohl mit seinen innovativen Ideen als auch mit seinen wohlgewählten Worten die „Alten Hasen“. Die Vision eines Geschäftsmodells, das dank eines wechselseitigen Warenflusses zwischen partnerschaftlich verbundenen Einzelhändlern den On- mit dem Offline-Handel unkompliziert verknüpft, hatte Benjamin bereits in seiner Ausbildung, bei der er die Herausforderungen der Einzelhändler vor allem bei dem Ordern von Waren mitbekam. Egal, ob es sich dabei um Mode oder andere Artikel des alltäglichen Bedarfs handelte, überall stieß man auf Hindernisse, die es stets zu bewältigen galt. Beispielsweise ist in sämtlichen Bereichen ein Ansprechen unterschiedlichster Hersteller, das generelle Kontakteknüpfen und -pflegen sowie die stets im Voraus zu bezahlende Orderware unabdingbar: zeit- und kostenintensive Aufgaben, vor dem jeder noch so „kleine“ Einzelhändler steht.

Benjamin Kühn – von der Vision zum erfolgreichen Geschäftsmodell

Benjamin Kühn merkte schnell, dass diese oben genannten Anforderungen für viele Einzelhändler zum Teil gewaltige Herausforderungen darstellen, da sie gerne einmal mit horrenden Kosten und zeitverschlingen Aktivitäten einhergehen.
Mit gerade einmal 15 Jahren entwickelte er daher ein europaweit einmaliges Geschäftsmodell, den adcada.market. Stetig ausgebaut steckt für Einzelhändler hinter diesem Konzept die einmalige Möglichkeit, viele verschiedene Premiummarken zu interessanten Konditionen direkt über ADCADA zu bestellen umso den eigenen Kunden ein entsprechend breiteres Angebot anbieten zu können. Der besondere Clou daran ist die finanzielle Sicherheit, die ADCADA den angeschlossenen Partnern bietet, denn sie zahlen die georderte Ware erst, wenn sie diese auch verkauft haben. Der adcada.market bedeutet somit: keine Vorkasse und keine zusätzliche Lagerung. ADCADA fungiert mit seinem Online-Shop FASHION.ZONE als der zentrale Hauptdreh- und Angelpunkt.

Für diese innovative Idee erreichte Benjamin Kühn im November 2017 mit ADCADA sogar den 2. Platz bei der Existenzgründer-Preisverleihung, die von der Ostsee-Zeitung in Rostock kontinuierlich veranstaltet wird. „Eine Auszeichnung, die unglaublich stolz macht und uns zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind.“, so Benjamin Kühn.


Der Start und die Zukunft von Benjamin Kühn und ADCADA

Unterstützt wurde Benjamin Kühn von seinen Eltern – finanziell wie auch ideell. Seit 2015 trägt sich ADCADA aber bereits alleine und konnte im selben wie auch in den Folgejahren Gewinne erzielen. Im Oktober 2016 hat Benjamin Kühn zudem den Startschuss für private Anleger zum Crowdinvesting, bei dem Investoren mit einer Anleihe bei ADCADA von bis zu 7% Zinsen profitieren, gegeben. Die „eingesammelten Investitionssummen“ werden ausschließlich für weitere Investitionen, zum Beispiel in den Ausbau und die Expansion von ADCADA, eingesetzt.

„Wer wachsen will, muss investieren. So werden wir neben dem Fashion-Bereich unser Tätigkeitsfeld noch um weitere Bereiche erweitern“, so Kühn weiter.
Gesagt getan: Aktuell (Stand: September 2018) beschäftigt die ADCADA Unternehmensgruppe knapp 40 Festangestellte und ist in vier Bereichen, dem Handels- , dem Immobilien-, dem Marketing- sowie dem Finanzbereich tätig.

Benjamin Kühn auf Xing
Benjamin Kühn auf LinkedIn